Max und die wilde 7 - Die Geister Oma

Filmdaten:Abenteuer, Krimi, Familie- Deutschland 2024 - Laufzeit: 94 min - FSK 6
Tickets:Online-Bestellung

Freigabebegründung FSK:

Kinderfilm über einen zehnjährigen Jungen, der in einer Gruppe rüstiger Rentner beste Freunde gefunden hat, die ihm dabei helfen, seine Probleme in der Schule zu bewältigen. Hinzu kommt, dass es im Seniorenheim, einer alten Burg, plötzlich zu spuken beginnt. Der Film thematisiert Mobbing, Außenseitertum und schulische Probleme. Dabei kommt es auch zu Gewalt zwischen Kindern, was jedoch in einem sportlichen Kontext geschieht und deutlich kritisiert wird. Auch gibt es mehrere unheimliche und bedrohliche Situationen. All diese Szenen bewegen sich in einem Rahmen, der Kinder ab 6 Jahren nicht überfordert. Zuschauende ab diesem Alter können die Situationen in den Handlungskontext einordnen und angemessen verarbeiten. Zudem bieten zahlreiche positive und heitere Szenen genug Entlastungsmöglichkeiten. Überforderungen oder nachhaltige Ängstigungen lassen sich daher ausschließen.

FSK ab 6 freigegeben

Deskriptoren: Bedrohung,belastende Szenen

Spielzeiten vom 23.Mai bis 29.Mai

Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch
14:45 Uhr 14:45 Uhr 14:45 Uhr 14:45 Uhr 14:45 Uhr ------ 14:45 Uhr

Inhalt

Max (Jona Eisenblätter) ist in der Schule nicht sonderlich beliebt und wird häufig dafür aufgezogen, dass er mit seiner Mutter in einem Altersheim lebt. Sie arbeitet dort und Max stellt schon bald fest, dass man seine besten Freunde nicht unbedingt immer unter Gleichaltrigen suchen muss. Mit den Senioren Vera (Uschi Glas), Horst (Thomas Thieme) und Kilian (Günther Maria Halmer) verbindet ihn nicht nur eine innige Freundschaft, die drei sind auch seine Komplizen, als es darum geht, herauszufinden, wer für den Spuk in der Burg verantwortlich ist. Und dann versucht die wilde 7 auch noch Max' Situation in der Schule zu verbessern, indem sie seinen Sportlehrer überzeugen, ein Fußballturnier zu veranstalten: Max und die Senioren gegen die Schulmannschaft. Na, das kann ja heiter werden!

Fortsetzung der Romanreihe von Lisa-Marie Dickreiter und Winfried Oelsner „Max und die Wilde 7“.

Trailer

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Schloss Biendorf

Besuchen Sie auch Schloss Museum Biendorf

Hier finden Sie 150 unterschiedliche Sammlungen. (inkl. der Welt größte Fingerhutsammlung) - Pralinendosen, Pfeifen, Spieluhren, Wanderstöcke und vieles mehr. Ein Besuch ist nach vorheriger Anmeldung möglich !!

Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke. Mehr ›